Fanta Klassik

Einleitung Fanta ist schon lange Kult hier in Deutschland. Egal ob in der Flasche, in der Dose oder aus dem Getränkespender vom Fast Food Laden des Vertrauens. Es ist heute eines der bekanntesten Getränke weltweit und erfreut sich einer großen Fangemeinschaft. Fanta (das sich aus dem Wort ,,fanta´´stisch ableitet) kommt sogar Ursprünglich aus Deutschland. Wolfgang Schetelig entwickelte 1940 die erste Fanta. Damals waren die Hauptzutaten: Molke und Apfelresten sowie verschiedenen aus Italien bezogenen Fruchtsaftkonzentraten. Damals wie teilweise heute wurde auch bei der ersten Fanta auf Braunglas zurück gegriffen. Diese sollte den Inhalt vor Sonneneinstrahlungen schützen (siehe Bild). Ob wir diese Version der Fanta empfehlen und ob diese heute noch mithalten könnte, erfahrt ihr in diesem Review. Design Beim Design der Flasche wurde auf das alte Design aus den 70er zurück gegriffen. Damals hatte die Flaschenform am Haltegriffbereich horizontale Ringe, die den Grip verbessern sollte. Auch das Etikett wurde wie damals Schlicht gehalten. Nur die Aufschrift ,,Fanta´´ und ,,Klassik´´ sind dort zu erkennen. Geschmack Der Geschmack dieser Fanta ist insgesamt sehr mittelmäßig. Die Besonderheit bei dieser Fanta womit sie auch beworben wird ist, dass sie mit Molkenerzeugnis produziert worden ist. Das hat den Nachteil dass sie beim Geschmack sehr wässrig und nicht so süß ausfällt. Die Konsistenz der Fanta kann man mit der ,,Originalen´´ vergleichen. Auch der Nachgeschmack bleibt leider nicht lange erhalten. Fazit Wer seine Fanta gerne ,,leichter´´ möchte ist mit dieser Variante von damals gut aufgehoben. Eine Flasche hat im International Spar 0,99 Euro gekostet. Bewertung: 72 Punkte Geschmack: 28 von 50 Design: 18 von 20 Preis/Leistung: 16 von 20 Auftreten: 10 von 10

Fanta Klassik